Mit WoW Classic erwachte das MMORPG-Genre wieder. Heute hat man zwar Lust auf diese Spiele, möchte aber kaum Geld hierin investieren. Bei World of Warcraft wird vor allem ein monatliches Abo vorausgesetzt. Es gibt aber auch kostenlose Alternativen.

Warum sind MMORPG-Spiele so beliebt?

MMORPG war schon immer ein sehr beliebtes Genre. Es kann den Spieler in eine ganz andere Welt führen und durch die InGame-Kommunikation kommt es vielleicht sogar zu echten Freundschaften. Hierin dürfte auch das Erfolgsgeheimnis von World of Warcraft liegen, denn selbst nach fünfzehn Jahren stürmen die neusten Addons noch immer die Verkaufscharts.

RuneScape

Mit RuneScape wurde ein Klassiker geboren. Es ist eines der ältesten Spiele aus diesem Genre und dies merkt man dem Spiel auch an. Zwar gibt es auch eine neuere Variante, aber noch immer ist die Old-School-Grafik gefragt.

Das Besondere an dem Spiel ist die von den Spielern geführte Wirtschaft. Der Entwickler greift in dieser Beziehung nicht ein. Es gibt keine Grenzen für Auktionen. Zudem gibt es immer wieder etwas Neues zu tun. Insbesondere Neueinsteiger haben Aufgaben für die nächsten Wochen und Monate.

Das Spiel ist keineswegs etwas für jeden. Gestartet wurde das Spiel im Januar 2001 und dasselbe Spielprinzip gibt es noch heute. Es wird nicht über die Tastatur gesteuert, sondern über Klicks in der Spielwelt. Es richtet sich daher kaum an Casual-Spieler.

Albion

Albion ist ein MMORPG für PvP-Fans. Das Rollenspiel stammt von deutschen Entwicklern und führt den Spieler in eine große Welt voller Rohstoffe, Kriegern und Crafter. Zwar liegt der wesentliche Fokus auf PvP (Player vs. Player) aber auch im PvE-Modus wird viel geboten.

Das Klassensystem ist dabei sehr flexibel. Die Entscheidung muss aber gar nicht fallen. Wenn man sich mit einem Schwert ausrüstet, gilt man als Krieger, mit einer Spitzhacke ist man ein Miner. Danach richten sich auch die Aufgaben in der Spielwelt.

Ein offenes PvP ist aber nicht jedermanns Sache, da auch die Ausrüstung verloren gehen kann.